Turniere  
 
 
 Mannschaften  
 
 
 Partien  
 
 
 DJK Training  
 
 
 Rund um Schach  
 
 
 Archiv  
 
 
 Downloads  
 
 
 Jugend  
 
 
 Klenkes Cup  
 
 
 DBMM 2012  
 
 
 DJK Open  
 

Die Materialschlacht - Tandemschach

Allgemeine Einführung und Regelwerk im Tandemschach

Tandemschach ist die mit Abstand unterhaltsamste Alternative zum Klassiker. Die Besonderheit des Tandems liegt im Teamspiel. Wie auf einem Tandem ziehen hier zwei Schachspieler als Partner an einem Strang und kämpfen gegen zwei andere Spieler. Der aufmerksame Leser hat es also schon begriffen, Tandemschach wird mit vier Personen gespielt. Dies unterscheidet es erheblich von allen anderen Abarten, bei denen das einzelkämpferische als Grundcharakteristikum  des Schachspiels beibehalten bleibt. Tandemschach erfordert Teamgeist, Kommunikationsfähigkeit und lebt von der Abstimmung der Spielweise beider Spieler. Gespielt wird zwar auch hier Mann gegen Mann, bzw. Frau gegen Frau – aber an zwei Brettern. Ein Spieler jedes Teams hat die weißen Steine, der andere die schwarzen. Nun gilt es, seinen Gegner mattzusetzen, und ist dies geschehen, gewinnt das gesamte Team, einerlei, wie der Partner am Brett nebenan gerade steht.

Geschwindigkeit spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle, denn es nützt dem Team gar nichts, wenn einer der Spieler eine hervorragende Stellung hat, der andere aber vorher wegen Verlusts seines Königs zur Aufgabe gezwungen wird. Sobald an einem der beiden Bretter die Entscheidung über Leben und Tod des Königs gefallen ist, wird das gesamte Spiel abgebrochen. Wer zuerst matt setzt, mahlt zuerst.

 

Der Kern des Tandemschachs ist damit allerdings noch nicht erklärt. Schlägt der eigene Partner Spielsteine seines Gegners, erlangt er, bedingt durch die verdrehte Farbverteilung, Figuren in seine Hand, welche meiner eigenen Farbe entsprechen. Solche geschlagenen Figuren werden nun auf dem kurzen Dienstweg von seinem Brett zu meinem transferiert. Nun stehen sie bei mir am Brett und wann immer ich am Zug bin, kann ich auf einen solchen am Brett selbst verzichten und stattdessen eine dieser Figuren auf ein freies Feld meiner Wahl einsetzen. Je mehr Material mein Gegner also am Partnerbrett erobert, desto mehr an Potential steht für mich in meiner eigenen Schlacht zur Verfügung. 

bitte blättern
Seite 1 Seite 2