Turniere  
 
 
 Mannschaften  
 
 
 Partien  
 
 
 DJK Training  
 
 
 Rund um Schach  
 
 
 Archiv  
 
 
 Downloads  
 
 
 Jugend  
 
 
 Klenkes Cup  
 
 
 DBMM 2012  
 
 
 DJK Open  
 

Schach - alle Weltmeister

 Auf dieser Seite wollen wir die Weltmeister würdig vorstellen . . . .

Boris Spasski (1969 - 1972)

Boris Wassiljewitsch Spassky (geboren am 30. Januar 1937 in Leningrad, heute Sankt Petersburg) ist ein in Frankreich lebender russisch-französischer Schachmeister. Spassky war von 1969 bis 1972, als er dem amerikanischen Großmeister Bobby Fischer unterlag, der zehnte Weltmeister in der Geschichte des Schachspiels.



Spassky erlernte das Schachspiel bereits in jungen Jahren. Als 9-Jähriger trat er der Schachsektion im Leningrader Pionierpalast bei, wo Sein enormes Talent sofort erkannt und staatlich gefördert wurde. Neben der Bereitstellung des angesehenen Trainers Wladimir Sak erhielt Spassky ein monatliches Stipendium. Bereits als 10-Jähriger errang er den sowjetischen Spielgrad der ersten Kategorie und als 11-Jähriger gewann er die Meisterschaft seiner Schachsektion. 1952 nahm er am Halbfinale zur UdSSR-Meisterschaft in Riga teil und errang 50 Prozent der möglichen Punkte. Im gleichen Jahr wurde er Zweiter bei der Leningrader Meisterschaft. Seine Erfolge veranlassten den sowjetischen Schachverband, ihn 1953 zu seinem ersten internationalen Turnier nach Bukarest zu entsenden. Spassky teilte Platz 4 bis 6 und erhielt daraufhin, als 16-Jähriger, vom Weltschachbund FIDE den Titel Internationaler Meister. Spasskys schachlicher Erfolg im Laufe der Jahre berechtigte ihn zur Teilnahme am Kandidatenturnier 1965, das erstmals in Wettkampfform ausgerichtet wurde. Er traf im Viertelfinale auf Paul Keres, den er mit 6−4 (4 Siege, 2 Niederlagen, 4 Remisen) ausschaltete, im Halbfinale schlug er Efim Geller mit 5,5−2,5 (3 Siege, 0 Niederlagen, 5 Remisen) und gewann das Finale gegen Ex-Weltmeister Michail Tal mit 7−4 (4 Siege, 1 Niederlage, 6 Remisen). Seinen ersten Wettkampf um die Schachweltmeisterschaft verlor er 1966 gegen Tigran Petrosjan knapp mit 11,5−12,5 (3 Siege, 4 Niederlagen, 17 Remisen). nachdem sich Spassky im nächsten WM-Zyklus erneut durch das Kandidatenturnier kämpfen musste, qualifizierte er sich nach Siegen über Efim Geller, Bent Larsen und Viktor Korchnoi zum erneuten Wettkampf mit Tigran Petrosjan. Im Weltmeisterschaftskampf 1969 erwies sich Spassky als bedeutend besser vorbereitet. Er besiegte Petrosjan mit 12,5−10,5 (6 Siege, 4 Niederlagen, 13 Remisen) und wurde der 10. Schachweltmeister in der Geschichte. Hier seine Partie !


 


 


 


 

zurück

 

 

 

DJK - Immer der richtige Partner an Ihrer Seite!